© 2015 by Cheyenne, designed by Lies-Marie Hafner

 

  • Cheyenne Facebook

Schamanisches Heilritual mit dem Geist
des Amazonas Dschungels

RAPÉ ZEREMONIE -
das heilige indigene Schnupftabak-Ritual

Von Herzen möchte ich alle einladen, die den Ruf nach Veränderung fühlen. Mögen wir zusammen neue Lebenskraft schöpfen und Altes vergehen lassen, um all jenes zu verwirklichen und zu sein, was wir uns in der Tiefe unseres Herzens wünschen. Lasst uns zusammen mit der Kraft alter indigener Traditionen einen heilsamen Raum der Reinigung, Dankbarkeit und des Respekts schaffen, um so einen guten Weg für inneren Frieden in der Zukunft zu finden.

Tabak besteht in der Tradition der indigenen Völker des Amazonas schon seit Jahrhunderten in vielen unterschiedlichen Formen. Tabak ist in jeder Zeremonie anwesend, da sein Geist als Beschützer gesehen wird. Unsere westliche Art Tabak zu konsumieren ist weit davon entfernt, von der Nutzung und Bedeutung der südamerikanischen Ureinwohner. Rapé ist für die Amazonas-Ureinwohner eine Medizin, die dich mit der Energie der Kreation oder des Erschaffens verbindet. Er ist ein uraltes schamanisches Heilmittel, das zur kulturellen und spirituellen Tradition dazugehört.

Rapé ist eine Form des Tabakgebrauchs und es handelt sich hierbei um eine Art von Schnupftabak. Jeder Stamm, jeder Medizinmann oder Medizinfrau hat dabei ihr eigenes sehr geheimes Rezept, das hauptsächlich die Asche von der traditionell wachsenden Tabakpflanze, sowie eine Kombination von unterschiedlichen Heilpflanzen, Kräuter, Samen und Baumrinden enthält.

Rapé wirkt auf einer energetischen und spirituellen Ebene. Es wird ihm nachgesagt Energieblockaden zu lösen, uns zu erden und mit dem Urwald zu verbinden. Es hilft uns dabei alte, limitierende Denkmuster loszulassen, emotionale Blockaden und Traumata zu lösen, sowie unsere Energiekörper zu reinigen. Rapé balanciert die Chakren und öffnet das dritte Auge sowie unsere Verbindung zum Kosmos. Bringt Frieden in unseren unermüdlichen Verstand und öffnet das Herz. Negative Energie wird gereinigt und geistige Klarheit macht sich breit. Giftstoffe und Schleim in den Stirn- und Nebenhöhlen werden gelöst und ausgeschieden. Er verstärkt das Körperbewusstsein und ist auch gegen Bluthochdruck geeignet.

 

Allgemein hat die Arbeit mit Rapé folgende unterstützende Wirkung:
- Tiefgehende Öffnung und Ausrichtung aller Chakren der oberen Bereiche
- Verbesserung der körperlichen Erdung
- Befreiung von Erkrankungen auf körperlicher, emotionaler & geistiger Ebene
- Entkalkung der Zirbeldrüse und Öffnung des dritten Auges
- Entfernen von belastenden Gedanken und Herstellen der geistigen Klarheit
- Loswerden von energetischen Blockaden und Entitäten
- Verbindung zum kosmischen Atem und spirituelle Schwingungserhöhung


Zur Erfahrung gehören
ausserdem starker Speichelfluss, angeregte Darmtätigkeit, sowie in Einzelfällen auch Übelkeit und Erbrechen, Wärme- und Kälteempfinden.
Das sind alles normale Begleiterscheinungen wenn festsitzende Energien, Toxine und Krankheiten vom energetischen und physischen Körper befreit werden.

Mit Hilfe von traditionellen schamanischen Medizinliedern und Instrumenten werden Tsentsaks, Energien und fundamentale Kräfte der Natur und des Dschungels angerufen.

Die Dauer der Zeremonie ist stark verbunden mit den individuellen Bedürfnissen der Teilnehmenden, somit kann diese variieren. Richtwert: 4 - 5 Stunden


Ablauf:
Der Rapé wird in ein Bambusröhrchen (Tepi) gefüllt und dann nacheinander in beide Nasenlöcher geblasen, bis die Energie frei fließt. Hierbei spielt die Energie des Schamanen, der einpustet, eine große Rolle. Denn das Einblasen und auch das Pusten für sich selbst, ist eine Kunst die gelernt sein will.


Vorbereitung:
Man sollte 3 Stunden vorher keine feste Nahrung mehr zu sich nehmen und ausreichend Wasser trinken. Empfohlen wird an dem Tag auf Zucker und sexuelle Aktivitäten zu verzichten.
 

Bitte mitbringen:
- Isomatte
- Decke, Polster od. Schlafsack
- Wasserflasche
- Taschentücher
- einen kleinen Kübel od. kleines Gefäß (als Spuckschüssel gedacht)
 


Rechtlicher Hinweis:
Die Rapé Zeremonie ersetzt keine schulmedizinischen Diagnosen und Behandlungen, keinen Arzt, Psychologen oder Medikamente. Ein Heilversprechen kann nicht gegeben werden. Jeder Klient/Teilnehmer übernimmt für sich die volle Eigenverantwortung.


 

Termin:
 

Samstag, 21.09.2019
(ab 19 Uhr - ca. 23 Uhr)

 


WUNDSAMHOF
Naturzentrum für Schamanische Heilarbeit & Trommelbau
Cheyenne Lies-Marie Hafner
Stangersdorf 30
A-8403 Lang


 

Wertschätzungsbeitrag:  € 80,- pro Person
                                                  
 

Begrenzte Teilnehmerzahl!

************************************************************************

Logo-Homepage_NEU2019.jpg

 

CHEYENNE
Lies-Marie Hafner

 

CHEYENNE
International anerkannte Schamanin & Curandera


Lies-Marie Hafner
Stangersdorf 30
A-8403 Lang

Mobil: +43 (0)664 / 41 82 283
liesmarie.hafner@a1.net

Kontakt:

NEWS:

Neuigkeiten abonnieren

Nächster Trommelbaukurs:

Sonntag, 24. September 2019
A-8403 Lang

Samstag, 27. Oktober 2019
D-63110 Rodgau 


>>>  weitere Termine  <<<

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now